ALPEN FILM FESTIVAL 2022

FSK 12 120 min Dokumentation

Produktion: Deutschland 2022

Filmtour mit international ausgezeichneten Bergfilmen zum ersten Mal in Hamburg

Das Alpen Film Festival zeigt die schönsten Berg- und Naturfilme des Jahres. Ausgewählt von renommierten Alpinisten, Filmemachern und echten Bergmenschen, schaffen es nur die besten Filme ins 120-minütige Programm.

Der Respekt vor den Bergen, die Liebe zum Bergsport und filmische Qualität zeichnen das Programm aus. Seit der Gründung im Jahr 2021 hat sich das Alpen Film Festival zum Insider-Treff der Bergsport-Szene gemacht. Erstmals kommt das Programm nun nach Hamburg ins Schanzenkino 73.

Mit zwei der besten Alpinisten durch die sechs großen Nordwände der Alpen. Extremskifahren in steilen Nordkaren im Karwendel. Zu Gast bei Hüttenwirten in der einsamen Schobergruppe im Nationalpark Hohe Tauern. Ein winterlicher Roadtrip durch die Bayerischen Alpen. Das liebevolle Porträt des Bergsteigers, Fotografen und Schriftstellers Reinhard Karl: Das ALPEN FILM FESTIVAL 2022 zeigt fünf Bergfilme, die das Kinopublikum mitnehmen auf eine bildgewaltige Reise in die Welt des modernen Alpinismus.

In den Filmen sind die Berge die Hauptdarsteller, und der Mensch übt sich in Demut. Das Programm zeichnet sich durch die erzählerische Poesie und spannende Dramaturgie der Kurzfilme ebenso aus wie durch seine außergewöhnlichen Protagonisten und deren herzerfrischenden Humor. Gezeigt werden aufsehenerregende Leistungen ebenso wie Momente der Stille, inneren Einkehr und Gelassenheit. Stets steht dabei der Respekt vor der Bergweltund den Bergmenschen im Vordergrund ? ganz im Sinne alpinistischer Werte wie Freundschaft, Vertrauen und Mitgefühl, die den Alpinismus zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO machen.

Die Filme:
7 Summits of Bavaria: Eine junge Frau und ein Bergführer besteigen mit viel Humor und Lebensfreude die 7 höchsten Berge in Bayern und landen in Österreich.
Der vergessene Weg:
Ein stiller und nachdenklicher Film über einen vergessenen Weg in den Hohen Tauern.
North 6:
Das Programmhighlight ? mit den besten Alpinisten unserer Zeit in die sechs großen Nordwände.
Gerwentil:
Wenn junge Freerider im Karwendel auf alte Werte stoßen. Von der Ästhetik des Skifahrens mit Respekt vor der Natur.
Die Kunst einen Berg zu besteigen:
Alpinhistorie und Kunst vermittelt dieser Film über den Freigeiste und Extrembergsteiger Reinhard Karl.
Braunkehlchen:
Wenn ein Techno-DJ und Umweltaktivist gemeinsam mit einem der besten Tierfilmer einen Film machen, raven die Tiere im Wald.

Hintergrund
?Die Alpen sind ein Versprechen. Ein Gebirge voller Geschichte und Geschichten, voller Mythen und Mysterien, Märchen und Magie. Die Alpen bieten uns Räume: um Abenteuer zu erleben, uns zurückzuziehen, Grenzen auszuloten, um zu träumen und zu gestalten. Deshalb habe ich Filmeausgesucht, in denen die Berge die Hauptdarsteller sind ? und die Menschen die staunenden Besucher?, sagt Autor und Filmemacher Tom Dauer über seine Programmauswahl. ?Das Gesamtprogramm ist ein Kaleidoskop des Alpinismus. In unseren Filmen geht es nicht allein um sportliche Höchstleistung, sondern um Zusammenhalt, Verantwortung und Solidarität?, ergänzt Festivalleiterin Sandra Freudenberg. Das Highlight unter den Filmen 2022 ist die Dokumentation ?North 6? des Filmemachers Frank Kretschmann: Hautnah am Geschehen verfolgt der Nürnberger den Versuch der beiden Alpinisten Roger Schäli und Simon Gietl, die sechs großen Nordwände der Alpen (Große Zinne, Piz Badile, Eiger, Matterhorn, Petit Dru und Grandes Jorasses) nonstop zu durchklettern. Dabei bewältigen sie die enormen Distanzen zwischen den ikonischen Gipfeln auf dem Rennrad. Eine Leistung, die nicht nur aus eigener Kraft, sondern vor allem mit großem Teamgeist zu bewältigen ist.

Verfügbare Formate:
2D
Saal 1 Preis: 9 Euro - zzgl. 10 % Vorverkaufsgebühr Sprache: Deutsch (keine zweite Sprache) Ton über Kopfhörer
Heute Fr 30.09. Sa 01.10. So 02.10. Mo 03.10. Di 04.10. Mi 05.10. Do 06.10. Fr 07.10. Sa 08.10. So 09.10. Mo 10.10. Di 11.10. Mi 12.10.

Fehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Heute noch im Programm